Berichte & Bilder

  WM 2015

Die diesjährige Marathon WM in Györ in Ungarn beginnt in wenigen Tagen am kommenden Freitag in Györ in Ungarn. Der DKV startet mit insgesamt 18 Athleten in 13 Rennen, von denen die meisten auch schon auf der EM in Slovenien ihr Können unter Beweis gestellt haben. Das Rennen selber findet auf der Moson-Donau statt, einem Seitenarm der Donau. Die 100 Meter lange Portage wird direkt am Ufer und ohne Steg oder Ponton bewältigt. Insgesamt versprechen es spannende Rennen zu werden, da zum einen große Beteiligung von 40 Nationen herrscht und zum anderen sich der Kanurennsport in Ungarn einer großen Beliebtheit erfreut.




Es Starten:


KI Damen Junioren über 18,3 km am Freitag Vormittag

- Jule Hake (KSC Lünen)

- Pia Engelhardt (KSC Lünen)


CI Damen Junioren über 14,4 km am Freitag Vormittag

- Maximilian Droste (KSG Wuppertal)


KII Damen Junioren über 18,3 km am Samstag Vormittag

- Jule Hake / Pia Engelhardt (KSC Lünen)


KI Herren Junioren über 22,2 km am Samstag Vormittag

- Nico Paufler (KR Karlsruhe)

- Sven Paufler (KRG Bremen)


CI Herren Junioren über 18,3 km am Freitag Vormittag

- Sven Tosch (ESV Cottbus)


KII Herren Junioren über 22,2 km am Sonntag Vormittag

- Sven Paufler / Martin Schubert (KRG Bremen)

- Daniel Berger / Ludwig Horn (ESV Cottbus)


CII Herren Junioren über 18,3 km Sonntag Vormittag

- Arved Heine / Jonas Mode (ESV Cottbus)


KI Damen über 26,1 km am Samstag Vormittag

- Pia Ruhm (PTSV Preetz)


CI Damen über 26,1 km am Samstag Vormittag

Johanna Handrick (SC DHFK Leipzig)


KI Herren U23 über 26,1 km am Freitag Nachmittag

- Felix Richter (WV Schierstein)

- Marcel Paufler (KRG Bremen)


KI Herren über 30 km am Sonntag Nachmittag

- Andreas Heilinger (ECST Raunheim)

- Finn Eidam (KC Potsdam)


CI Herren über 26,1 am Samstag Vormittag

Kurt Kuschela (KC Potsdam)



KII Herren über 30 km am Sonntag Nachmittag

- Felix Richter / Marcel Paufler (WV Schierstein / KRG Bremen)



Weitere Informationen unter www.gyor2015.com/

 

 

 

World Cup Brandenburg 2015

Am 1. und 2. August fand in Brandenburg an der Havel der Kanu Marathon World Cup, bei einem zumindest für die Zuschauer schönen Wetter statt.Insgesamt 69 Starter kamen aus z.B. Kroatien, Norwegen, Südafrika, Ungarn, Neuseeland... Samstag stand die kurze Distanz von 3,6 km mit zwei Portagen an. Ein sehr gutes Rennen fuhr Ludwig Horn, der als zweiter, nur kurz hinter dem Belgier Daan Cox, bei den Junioren ins Ziel kam. Im C1 der Leistungsklasse konnte sich Matthias Ebhardt gegen die Konkurrenz aus Tschechien, Kroatien und Deutschland, zu der auch Kurt Kuschela gehörte, durchsetzen. In der Damen Leistungsklasse im K1 platzierten sich Jennifer Klein und Pia Ruhm auf den 4., bzw. 7. Platz. Bei den Herren der Leistungsklasse konnte sich leider kein deutscher Starter für den Endlauf qualifizieren. Am Sonntag folgte dann der eigentliche Marathon mit Distanzen von 18,3 km für die C1 Junioren bis 30,1 km für die K1 LK Herren. Bei einer Rundenlänge von ca. 4 km kamen die Athleten oft an der Zuschauertribüne vorbei, von wo aus man die spektakulären Portagen gut verfolgen konnte. Das warme Wetter und der schwache Wind kamen bei der Zuschauern gut an, jedoch mussten ein paar Athleten aus genau diesen Gründen ihr Rennen beenden. Ludwig Horn konnte seinen zweiten Platz vom Vortag auch über die 22,2 km verteidigen, Daniel Berger wurde fünfter. Die Ungaren schienen sich nicht schlagen zu lassen, denn wie bei den Junioren, so gewann auch bei der Herren Leistungsklasse im K1 ein Kanute aus Ungarn. Marvin Frick konnte den 9. Platz erlangen und Felix Richter wurde nach einem sehr guten Start und einer stark gefahrenen ersten Hälfte am Ende 13. Matthias Ebhardt und Jennifer Klein belegten jeweils die gleichen Platzierung wie am Vortag, auch Pia Ruhm, die nach jeder Portage die sich von ihr abzusetzen drohende Gruppe wieder einholte und im Endspurt besiegte, belegte wie am Samstag den siebten Platz. Bleibt noch der Däne Nicolai Morcke zu erwähnen, der wegen einer Kenterung kurz nach dem Start das Führungspulk verlor, zwischenzeitlich auf dem letzten Platz war und nach einer unglaublichen Aufholjagd doch noch sechster wurde.


Zu den Kompletten Ergebnissen geht es hier.

EM 2014

Bericht Kanusport
Bericht Kanusport.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

WM 2013


Bilder

World Games 2013

Bericht

Kanu Bericht World Games.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.2 KB

Ergebnisse


Bilder

EM 2013

Bericht

Kanu Bericht EM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 30.5 KB

Ergebnisse


Bilder